Jetzt bei callidus.

NORTE #4
Heute und schon immer

mehr zu diesem Titel / Bestellung

03 Fakultät Gestaltung Hochschule Wismar

mehr zu diesem Titel / Bestellung

 


Nils Jörn
Wismar 1945 - 1949
Teil 1: Zusammenbruch und Neubeginn
Teil 2 mit DVD: Zeitzeugen berichten

2. Mai 1945: In Wismar rücken englische und kanadische Truppen kampflos ein und nehmen die Kapitulation von Oberbürgermeister Pleuger entgegen, aus Bützow-Warin kommend nähert sich die Rote Armee und bezieht Quartier bei Kritzowburg - für unsere Stadt ist der Krieg vorbei. Doch die Narben werden noch lange sichtbar bleiben. Tausende Flüchtlinge und Umsiedler drängen in die Stadt. Die Wismarer müssen zusammenrücken.

14,8 x 20 cm, Teil 1+2: 658 Seiten mit Schwarz/Weiß-Abbildungen,
ISBN 978-3-940677-68-6, März 2016
Preis 30,00 Euro


>> Bestellung über den Archivverein Wismar


Christian Roedig
Beifallsstürme, Hochrufe und Lorbeerkränze
Wismars Theaterleben

vom Kaiserreich zur Weimarer Republik

Das 1948 abgebrannte Wismarer Stadttheater stand in der Mecklenburger Straße. In seiner mehr als hundertjährigen Geschichte durchlebte es Höhen und Tiefen. Von 1913 bis 1920 führten die Schauspieler Heinrich Albers und Fritz Bartsch das Theater und verhalfen ihm - mitten im Ersten Weltkrieg - zu einer Blütezeit.

Im Sommer 1934 beginnt die Odyssee des politisch missliebigen Intendanten über Berlin nach Kiel, wo er 1935 eine Anstellung als Oberspielleiter des Schauspiels findet. Ende Oktober 1935 wird Heinrich Albers von der Bühne verjagt und in Schutzhaft genommen. Am 18. Dezember erfolgt seine Überführung nach Berlin-Moabit, wo er sich - als Homosexueller verfemt und entrechtet - am 23. Dezember 1935 das Leben nimmt.
In diesem Buch begegnen wir Heinrich Albers aber nicht auf dem Weg in das berüchtigte Gefängnis Berlin-Moabit, sondern als vielseitigem Charakterdarsteller und als mutigem Theaterdirektor, der dem Streit mit den Deutschnationalen nicht aus dem Weg geht.

14,8 x 20 cm, 176 Seiten mit Schwarz/Weiß-Abbildungen,
ISBN 978-3-940677-76-1, Dezember 2015
Preis 20,00 Euro

>> Leseprobe (750 KB)
>> Bestellung über den Archivverein Wismar

Peter Nöldechen
Schloss Bothmer
Ein Kulturgut in Mecklenburg öffnet sich

Fotografien vom Ungewissen zum Erwachen

Schloss Bothmer, die größte barocke Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns, zeigt sich nach langen Jahren der Ungewissheit und der Sanierung wieder in seiner ganzen Klarheit und Schönheit.
Dieser Fotoband lädt Sie ein auf eine Zeitreise zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Entdecken Sie in großformatigen Farbfotografien das Erwachen des Schlossensembles. Aus gleicher Perspektive und mit nahezu identischem Blick für das Detail werden historischen Schwarz/Weiß-Aufnahmen neue großformatige Fotografien gegenübergestellt. Bilder aus einer Zeit, als einst die Grafen Bothmer Einzug hielten, als das Schloss als Alten- und Pflegeheim diente bis hin zum jahrelangen Leerstand und seiner heutigen Nutzung als Museum.
Dieser Band dokumentiert eindrucksvoll das Erwachen des einstigen Adelssitzes und legt gleichzeitig Zeugnis von herausragender Restaurierungsarbeit ab.

20 x 14,8 cm, 72 Seiten mit 61 Farb- und Schwarz/Weiß-Fotografien
ISBN 978-3-940677-15-0, Juli 2015
Preis 15,00 Euro

>> Leseprobe (1,2 MB)
>> Bestellformular

Nicole Hollatz
Wismarer Wendegeschichte(n)

Wir träumen von einem Land, über dessen Ränder wir endlich hinaussehen können, um die großen Probleme der Welt unverzerrt wahrzunehmen und zu bearbeiten.

Der Herbst 1989 in und um Wismar. Manch einer hat den Mut, eine Kerze ins Fenster zu stellen. Ein sichtbares Zeichen der Unterstützung. Aus den Kerzen Einzelner, aus den wenigen, die sich in den verschiedenen oppositionellen Kreisen engagieren, werden 50.000, die auf dem Wismarer Markt demonstrieren. Ganz offen.
Die freie Journalistin Nicole Hollatz hat die ganz persönlichen Erinnerungen der Wismarer an ihren "heißen Herbst" aufgeschrieben. Entstanden ist ein ganz intimes Buch über das, was bis zum Dezember 1989 in Wismar geschehen ist.

12,5 x 19 cm, 120 Seiten mit Schwarz/Weiß-Abbildungen,
ISBN 978-3-940677-79-2, November 2014
Preis 12,50 Euro

>> Leseprobe (600 KB)
>> Bestellung über den Archivverein Wismar

Katja Jensch, Nils Jörn (Hg.)
Grüße an Paula

Wismar im I. Weltkrieg

Die Karten, die Paul Jürß an seine Tochter Paula und seine Frau Clara schreibt, stellen uns einen ganz "normalen" Wismarer vor, nicht besonders kriegsbegeistert, aber der festen Überzeugung, für "seinen" Kaiser und "sein" Reich in einen gerechten Krieg gegen unliebsame Nachbarn ziehen zu müssen.

Paul Jürß absolviert diszipliniert die Ausbildung zum Soldaten, sieht beim Einmarsch in Frankreich erstmals in seinem Leben ein anderes Land, staunt dort über die zerstörten Kirchen, die Ruinen der Wohnhäuser und das teilweise immer noch normale Leben der Bevölkerung. Nach einigen Wochen an der Front schlägt auch bei Jürß die vorsichtige Kriegsbegeisterung in Kriegsmüdigkeit um. Es geht ihm nur noch darum, wann er endlich nach Hause darf. Das Geschehen in Wismar bringt uns eine Chronik des Ratsarchivars Friedrich Techen nahe. Kriegsrezepte und Testamente Wismarer Soldaten runden den Einblick in den Alltag ihrer Heimatstadt im I. Weltkrieg ab.

14,8 x 20 cm, 294 Seiten mit Schwarz/Weiß-Abbildungen,
92 Feldpostkarten in Farbe
ISBN 978-3-940677-83-9, Oktober 2014
Preis 20,00 Euro

>> Leseprobe (750 KB)
>>Bestellung über den Archivverein Wismar

Peter Nöldechen
Die Grafen Bothmer
Aufgeklärter Adel in Mecklenburg

Peter Nöldechen lädt zu einer Wanderung entlang der Geschehnisse über zehn Generationen einer der größten mecklenburgischen Gutsherrschaften ein. Schnell erkennt man Bothmer als einen Platz, an dem Zusammenhänge der deutschen und europäischen Politik und Geschichte lebendig werden. Bothmer als ein ungewöhnliches Architekturdenkmal in Norddeutschland ist schon vielfach beschrieben. Das Buch gewährt Einblicke in die Gesinnung der Menschen, von denen und für die das Schlossensemble in Klütz errichtet worden ist. Bothmer ist also mehr als ein schönes Schloss, es ist eine Einladung zur Auseinandersetzung mit der Gesellschaftsgeschichte Mecklenburgs.

12,5 x 22 cm, 86 Seiten mit Schwarz/Weiß-Abbildungen
ISBN 978-3-940677-13-6, März 2014
Preis 14,50 Euro

>> Leseprobe (230 KB)
>> Bestellformular

Thomas Thierfelder
Der Heidberg der Barlachs
Verwaltung und Verwertung des Nachlasses
von Ernst Barlach
in Güstrow

Dass es einen Nachlass des bedeutenden norddeutschen Künstlers Ernst Barlach in Güstrow noch heute gibt, ist keineswegs selbstverständlich und dass diese Sammlung über die schwierigen Zeiten von Nazi-Diktatur und "entarteter" Verfemung, von stalinistischer Herrschaft und "formalistischem" Verriss, Bestand haben konnte, schien nicht immer absehbar. Der Güstrower Nachlass stand von 1949, dem Jahr der Staatsgründung der DDR, bis 1990 seinem Ende, unter dem vorrangigem Ziel der DDR ganz oder teilweise in "Volkseigentum" überführt zu werden, um ihn uneingeschränkt ideologisch, politisch und ökonomisch verwerten zu können. Einer Vielzahl von Freunden und Verehrern, von glücklichen Fügungen und Zufällen ist es zu danken, dass wir uns heute an dem zeitübergreifenden Werk Barlachs in Güstrow erfreuen können.

14,8 x 21 cm, 254 Seiten
ISBN 978-3-940677-14-3, Oktober 2013
Preis19,90 Euro

>> Leseprobe (300 KB)
>> Bestellformular

Peter Nöldechen
Geteilte Erinnerungen
Berichterstattung aus der DDR 1974 - 1989

Mit einem Essay von Jens Reich

Peter Nöldechen, ehemaliger DDR-Korrespondent der "Westfälischen Rundschau" in Ost-Berlin, gibt in seinen "Geteilten Erinnerungen" Einblicke in 16 Jahre Berichterstattung aus der DDR. Seine journalistische Arbeit dokumentiert die politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung der DDR in den Jahren 1974 - 1989. Zugleich geben die Texte Hinweise auf das immer näher rückende Ende der DDR.

17 x 22 cm, 240 Seiten
ISBN 978-3-940677-11-2, Oktober 2009
Preis15,00 Euro

>> Leseprobe (500 KB)
>> Bestellformular

Peter Nöldechen
Neues Bilderbuch von Johnsons Jerichow und Umgebung
Spurensuche im Mecklenburg von Gesine Cresspahl und Ingrid Babendererde

[...] Das Buch bei dem die Abbildungen gleichberechtigt neben den mit Johnson-Zitaten angereicherten Texten stehen, ist ein Spiegel der vergangenen und gegenwärtigen Eigenheiten von Land und Leuten.
Es ist ein Findebuch. Die Leser sind aufgefordert, bei ihren Wanderungen Johnsons Land selbst zu entdecken. [...]

12,5 x 22 cm, 92 Seiten mit 52 Schwarz/Weiß-Abbildungen
ISBN 978-3-940677-10-5, Februar 2008
Preis 14,50 Euro

>> Leseprobe (300 KB)
>> Bestellformular